Kneipen

Als Kneipe bezeichnet man eine traditionelle studentische Feier, die den Kern des geselligen Lebens der Wiking ausmacht. Dennoch gibt es bei solchen Veranstaltungen bestimmte Regeln und Bräuche, die eingehalten werden. Es werden in bestimmten Formen Reden gehalten und Studentenlieder gesungen. Das Kneipgetränk ist meist Bier. Neben den jungen Aktiven kommen zu Kneipveranstaltungen unsere älteren Bundesbrüder (“Alte Herren”), Gäste und Damen.

Der studentische Ausdruck Kneipe ist Mitte des 19. Jahrhunderts in die deutsche Allgemeinsprache als Ausdruck für eine Gaststätte übernommen worden, in der hauptsächlich alkoholische Getränke ausgeschenkt wurden.

In der Regel gibt es einen offiziellen und einen inoffiziellen Teil der Kneipe. Im offiziellen Teil werden die Gäste begrüßt, Reden gehalten und die etwas feierlicheren Lieder gesungen. Im inoffiziellen Teil werden Lieder, meist ausgelassener Art gesungen, die dem ungezwungenen Charakter dieses Festabschnittes entsprechen. Die Sitzordnung löst sich und der Frohsinn steht im Mittelpunkt.


Stiftungsfest auf der Wikingerbude


Kommers (Festkneipe) in der Wiener Hofburg


Stiftungsfestkneipe unserer Kartellburschenschaft
ABB! Suevia zu Coburg